Kameraselektor
{{ totalBookmarksCount }}
Merkliste
Sichtprüfung von Festplattengehäusen

Allied Visions Manta Kameras führen Qualitätskontrolle von Festplattengehäusen durch

Während die Festplattenhersteller ihre Festplattenproduktion weiter steigern, ist die Qualitätskontrolle bei der Herstellung von Festplatten mit zunehmender Komplexität der Produkteigenschaften immer wichtiger geworden - was eine höhere Produktionsgenauigkeit bei kürzerer Produktionsvorlaufzeit erfordert.

Flexon hat eine Visual Machine Inspection (VMI) entwickelt, um Festplattengehäuse auf fehlende oder unvollständige Gewinde, Gewindebeschädigungen sowie unvollständige oder falsche Verarbeitungen zu untersuchen. Die Inspektion der Oberseite, Seite und Rückseite des Gehäuses wird mit der Mako G-125B PoE und der Manta G-505 PoE  durchgeführt.

Die Herausforderung

Jeder braucht mehr Speicherplatz

Mit der ständig steigenden Nachfrage nach digitalen Speichern in unserer heutigen Gesellschaft wurden in den letzten Jahrzehnten immer mehr Festplatten (Hard Disk Drive) produziert. HDD ist ein magnetisches Speichermedium, das dazu dient, digitale Informationen unter Verwendung einer oder mehrerer starrer, schnell rotierender, mit magnetischem Material beschichteter Platten zu speichern und abzurufen.

Neben den höheren Anforderungen an die Fertigungsgenauigkeit ist es auch entscheidend, dass die Festplatte perfekt in ihrem Gehäuse sitzt und abgeriegelt ist. Das Gehäuse stellt sicher, dass alle Komponenten perfekt an ihrem Platz positioniert sind und die Mechanik während der gesamten Lebensdauer des Produkts einwandfrei funktioniert. Außerdem bietet es dem empfindlichen Magnetantrieb Schutz vor Staub, Feuchtigkeit sowie Widerstandsfähigkeit gegen Stöße oder Vibrationen.

Die Lösung

Visual Machine Inspection

Flexon hat die Visual Machine Inspection (VMI) entwickelt, um Festplattengehäuse auf fehlende oder unvollständige Gewinde, Gewindebeschädigungen sowie unvollständige oder falsche Verarbeitungen zu untersuchen. Es gibt 2 Stationen in jeder VMI-Maschine. Die Festplattengehäuse werden auf einem Förderband transportiert. Der erste Halt ist die Vision 1 Station, die mit einer Mako G-125B PoE und einer Manta G-505 PoE ausgestattet ist. Die Mako G-125B PoE wird zur Fehlerinspektion der Oberseite des Festplattengehäuses verwendet. Zu den Fehlerkriterien gehören fehlende oder unvollständige Gewinde, Gewindebeschädigungen, fehlende Bearbeitungsflächen und fehlende Bohrungen. Manta G-505B PoE wird verwendet, um die Prüfpunkte  zu lokalisieren. Die Mako G-125B PoE erfasst dann innerhalb von 4,2 Sekunden von den lokalisierten Punkten 14 Aufnahmen.

Sobald die Inspektion auf der Vision Station 1 abgeschlossen ist, fährt das HDD-Gehäuse mit der Flipstation weiter zur Vision Station 2. Diese ist mit 4 Kameras ausgestattet. Drei Mako G-125B PoE und eine Manta G-505B PoE. Zwei Kameras prüfen die Seiten des Festplattengehäuses auf fehlende oder unvollständige Gewinde. Eine Kamera inspiziert den hinteren Teil des Festplattengehäuses auf fehlende oder unvollständige Gewinde, fehlende Nieten, fehlende Bohrungen, Bearbeitungsflächen sowie Teilenummernauslesung, während die vierte die Position der Gewindebohrung lokalisiert.

Die Verweildauer in dieser Station beträgt 4,8 Sekunden, in denen insgesamt 14 Aufnahmen gemacht werden. Wenn alle Anforderungen erfüllt sind, wird das HDD-Gehäuse zum Ende des Förderbandes transportiert. Wenn das Gehäuse die Inspektion nicht besteht, geht es zum Ausschussstapel (NG-Stapel).

Der Nutzen

Erhöhte Produktivität und Genauigkeit

Um eine perfekte Festplattenmontage zu gewährleisten, müssen Hersteller von Festplattengehäusen überprüfen, ob die Gewindebohrungen der Festplattengehäuse fehlerfrei und vollständig sind. Mit der VMI-Maschine können sie ihre Produktivität und Genauigkeit bei der Qualitätskontrolle von Festplattengehäusen erhöhen. Dies ist entscheidend, um die hohe Nachfrage nach Festplatten auf dem Markt zu erfüllen.

Die Kombination aus hochauflösenden Manta und kompakten Mako-Kameras erfüllt alle Anforderungen.

Die Kameras: Mako G-125 und Manta G-505

Zwei GigE Vision Kameras

Die Mako G-125B PoE ist eine GigE Bildverarbeitungskamera mit dem hochwertigen Sony ICX445 CCD-Sensor Typ 1/3 (6,0 diagonal) mit EXview HAD-Technologie. Bei voller Auflösung liefert diese Kamera 30,3 Bildern pro Sekunde. Mit einem kleineren Bildausschnitt sind höhere Frameraten möglich. Mako G-125B PoE verfügt über den gleichen ultra-kompakten Formfaktor und die gleichen Befestigungsmöglichkeiten wie viele analoge Kameras. Sie unterstützt Power over Ethernet (PoE) und bietet drei optoisolierte Ausgänge und einen 64 MByte großen Bildspeicher. Ein präzise ausgerichteter Sensor stellt eine hohe Bildqualität sicher.

Die Manta G-505B PoE ist eine vielseitige GigE-Visionskamera mit einer Vielzahl von Funktionen. Sie beinhaltet den hochwertigen Sony ICX625 CCD-Sensor Typ 2/3 (11.016 mm Diagonale). Bei voller Auflösung erfasst diese Kamera 15,0 Bilder pro Sekunde. Mit einem kleineren Bildausschnitt sind höhere Frameraten möglich. Besondere Highlights dieser Kamera sind die drei Look-Up Tabellen, ausgefeilte Farbkorrekturfunktionen, ein robustes Metallgehäuse und viele modulare Optionen.

Highlights auf einen Blick

  • Höhere Produktionsgenauigkeit bei kürzerer Produktionsvorlaufzeit

  • Perfekt passende und qualitätsgeprüfte Produkte

  • Manta-Kameras erfüllen alle Anforderungen