“Sony CCD-Sensoren noch 10 Jahre lieferbar”

Nach mehreren Gesprächsrunden mit wichtigen Kunden wie Allied Vision hat Sony seine finalen Pläne für die Einstellung der CCD-Sensorproduktion veröffentlicht. Allied Vision freut sich, dass alle Sensoren, die in Allied Vision Kameras integriert sind, bis 2026 von Sony erhältlich bleiben. Lediglich zwei Sensormodelle werden „nur“ bis 2020 lieferbar sein. Davon betroffen sind vier Allied Vision Kameramodelle, erklärt Michael Cyros, Chief Commercial Officer

Mike, Sony hat inzwischen einen offiziellen Zeitplan für die Einstellung seiner CCD-Sensorproduktion bekanntgegeben. Was sind die Folgen für Allied Vision und seine Kunden?
Wir haben jetzt eine offizielle Liste aller Sensormodelle, die abgekündigt werden, mit ihren jeweiligen Terminen erhalten. Wie ich Ihnen schon in unserem letzten Interview mitteilte, hat Sony sein CCD-Programm in zwei Gruppen unterteilt: die Eine wird bis 2020, die Andere bis 2026 lieferbar sein. Und jetzt kommt die gute Nachricht für all unsere Kunden: Nahezu alle Allied Vision Kameras mit Sony CCD-Sensorik (96% aller Modelle) gehören der zweiten Gruppe an. Das heißt, dass wir in der Lage sein werden, Sensoren bis 2026 von Sony zu beziehen, um unsere Kunden bis zu diesem Zeitpunkt und eventuell sogar darüber hinaus mit unseren Kameras zu beliefern.

Welche Sensoren gehören zur ersten Gruppe und werden früher eingestellt? Was bedeutet das für die betroffenen Kunden?
Von allen CCD-Sensoren von Sony, die wir anbieten, gehören nur zwei der ersten Gruppe an, deren Lieferung 2020 eingestellt wird: der ICX692 und der ICX693. Diese zwei Sensortypen sind in folgenden Allied Vision Kameramodellen integriert:

  • Mako G-050 B/C
  • Mako G-095 B/C
  • Manta G-095 B/C
  • Guppy PRO F-095C

Mako G-050 und G-095 haben wir gerade erst auf den Markt eingeführt. Deshalb konnte sich noch kein großer Nutzerkreis für diese beiden Kameramodelle bilden, der jetzt von der Produktionseinstellung betroffen wäre. Der ICX692 wird aber auch in Manta G-095 und Guppy PRO F-095eingesetzt.

Wir werden unsere Vertriebspartner und Kunden so schnell wie möglich kontaktieren. Nachdem wir ihren zukünftigen Bedarf ermittelt haben, werden wir je nach Situation gemeinsam einen Plan erstellen, um Lieferungen abzusichern beziehungsweise mit den Kunden einen reibungslosen Wechsel zu alternativen Kameramodellen organisieren. Wir laden unsere Kunden auch herzlich ein, selbst tätig zu werden und ihren Allied Vision Ansprechpartner zu kontaktieren. Dies gilt übrigens auch für Kunden, die Sensoren aus der zweiten, späteren Gruppe verwenden.

Warum sollten Allied Vision Kunden jetzt schon handeln, auch wenn die Sensoren noch bis 2020 bzw. 2026 verfügbar sind?
Sony verpflichtet sich, CCD-Sensoren bis 2020 bzw. 2026 zu liefern. Die Produktion der Wafer wird allerdings bereits im März 2017 eingestellt. Das heißt: Wir müssen Sony rechtzeitig unsere Absatzprognose mitteilen, damit sie einen ausreichenden Vorrat an Wafer produzieren, um uns auch nach dem Fertigungstop der Wafer-Produktion verlässlich mit Sensoren beliefern zu können. Wir von Allied Vision werden selbstverständlich unsere eigenen Prognosen erarbeiten, um unsere Kunden weiterhin zuverlässig mit Kameras zu beliefern. Dennoch empfehlen wir insbesondere größeren OEM-Kunden, Kunden mit zertifizierten Applikationen, uns dabei zu helfen, indem sie uns ihren zukünftigen Bedarf rechtzeitig mitteilen.

Sony‘s genannte Verfügbarkeiten bedeuten nicht, dass wir so lange bestellen können. Wir müssen unsere Aufträge bereits im August 2015 (1. Gruppe) beziehungsweise im März 2016 (2. Gruppe) einreichen. Deshalb haben wir ein internes Projekt-Team aufgebaut, um den langfristigen Bedarf für die einzelnen Sensormodelle möglichst genau zu planen. Tatsächlich gibt es in diesem Zusammenhang nur eine Möglichkeit für unsere Kunden, zukünftige Mengen mit hundertprozentiger Sicherheit für sich zu sichern. Kunden vereinbaren einen Rahmenvertrag mit Allied Vision, in dem beide Parteien sich zur Abnahme / Lieferung bestimmter Mengen über einen definierten Zeitraum verpflichten.

Wo kann ich als Allied Vision Kunde nachschlagen, ob und wann mein Kameramodell betroffen ist?
Wir haben eine dedizierte Website ins Leben gerufen: alliedvision.com/ccd. Dort finden unsere Kunden die Liste aller betroffenen Kameramodelle, aktuelle News zu dem Thema und Antworten auf häufig gestellten Fragen. Wir werden diese Seite kontinuierlich aktualisieren. Sie können auch über ein einfaches Web-Formular unseren Vertrieb kontaktieren, um sich beraten zu lassen.