Interview: Sony gibt Produktionsstopp von CCD-Sensoren bekannt

Sony hat angekündigt, dass es im März 2017 die Produktion von allen CCD-Sensoren einstellen wird. Wir haben mit Michael Cyros gesprochen, Chief Commercial Officer von Allied Vision. Er erklärt, was die Auswirkungen für die Branche und für Allied Vision Kunden sind.

Herr Cyros, sind Sie von Sonys Entscheidung überrascht, die Produktion von CCD-Sensoren einzustellen?
Nicht wirklich. Viele in der Bildverarbeitungsbranche haben damit gerechnet. Wie Sie wissen, sind CMOS Sensoren in den letzten paar Jahren immer beliebter geworden. Ihre Bildqualität, Empfindlichkeit, Dynamik und Bildrate haben sich dermaßen verbessert, dass sie CCDs aufgeholt und sogar überholt haben. In diesem Zusammenhang braucht Sony Kapazitäten für weiteres CMOS-Wachstum, insofern ist die Entscheidung keine Überraschung.

Muss ich mir als Nutzer von Allied Vision Kameras mit Sony CCD-Sensoren Sorgen um ihre Verfügbarkeit machen?
Nein, kurzfristig und auch mittelfristig nicht. Sony will die Produktion erst in zwei Jahren schließen und hat sich außerdem verpflichtet, bis März 2020 bei angemeldetem Bedarf weiterzuliefern. Wir sprechen also von einem Fünf-Jahre-Horizont. Bis dahin haben viele Bildverarbeitungssysteme, die heute aktuell sind, ohnehin das Ende ihres natürlichen Lebenszyklus erreicht. Dennoch wissen wir, dass unsere Kunden sich auf uns als langfristig stabilen und zuverlässigen Partner verlassen und wir nehmen diese Verpflichtung sehr ernst. Wir bei Allied Vision werden mit unseren Kunden und Sony zusammenarbeiten, um den langfristigen Bedarf zu ermitteln und Volumen zu sichern.

Allied Vision hat viele Kameramodelle mit Sony CCD-Sensoren im Programm. Was haben Sie damit vor?
Es stimmt zwar, dass viele unserer Kameras auf CCD-Sensoren von Sony basieren, aber wenn Sie genauer hinschauen, werden Sie feststellen, dass dies vor allem ältere Kameramodelle betrifft. In unseren neuesten Modellen haben wir die Sensortechnologien und -lieferanten diversifiziert, etwa mit CCD- und vor allem CMOS-Sensoren von Sony, CMOSIS, e2v und OnSemi. Wir sind also gut vorbereitet, um unseren Kunden mit einem Vielfältigen Angebot an CMOS-Sensoren die Möglichkeit zu bieten, von den Vorteilen dieser neuen Sensortechnologie zu profitieren.

Wie ich bereits sagte: Zuverlässigkeit und Partnerschaft sind Kernwerte für Allied Vision und wir haben nicht vor, unsere Kunden, die momentan auf Sony CCDs setzen, mit dieser Situation allein zu lassen. Wie Sie sich vorstellen können, haben wir als einer der weltführenden Kamerahersteller eine enge Beziehung zu Sony. Wir arbeiten bereits mit Sony zusammen daran, die Auswirkungen dieser Entscheidung für unser Geschäft zu evaluieren. Wir werden mit den betroffenen Kunden und Sony gemeinsam den langfristigen Bedarf an Sensoren ermitteln und entsprechende Maßnahmen treffen, um die Lieferbarkeit zu sichern. Wir haben genügend Zeit, dies geordnet und professionell vorzubereiten.

Was würden Sie Systemintegratoren und Anwendern empfehlen zu tun?
Erst einmal nicht in Panik geraten! Kurzfristig und auch mittelfristig sind keine Lieferungen gefährdet. Sie sollten in Ruhe die erwartete Lebensdauer ihres Systems und den zukünftigen Bedarf an Kameras mit Sony CCD-Sensoren einschätzen. Wir werden die meistbetroffenen Kunden individuell kontaktieren und mit ihnen die beste Lösung für ihre Situation erarbeiten.

Wer auch langfristigen Bedarf an Sony CCD-Sensoren erwartet, sollte sich mit uns in Verbindung setzen, damit wir seine Bedürfnisse verstehen und entsprechende Maßnahmen treffen können, um diese Bedürfnisse zu bedienen.
Für neue Entwicklungen empfehle ich Systementwicklern, sich von Allied Vision beraten zu lassen. Unsere Experten wissen, welche Sensoren und welche Kameramodelle je nach individueller Applikation am besten geeignet sind, und können eine kompetente Empfehlung geben.

Sollten sie einen langfristigen Bedarf an Kameras mit Sony CCD-Kameras haben, dann sollten sie auf jeden Fall mit uns zusammenarbeiten, damit wir ihre Bedürfnisse verstehen und die Verfügbarkeit der Kameras über den absehbaren Lebenszyklus ihres Systems gewährleisten können.