INGAAS CAMERAS FOR SHORT-WAVE INFRARED (SWIR)

InGaAs-Kameras für Kurzwellen-Infrarot (SWIR)

Goldeye Kameras verfügen über InGaAs-Sensoren, wodurch ihre spektrale Empfindlichkeit im kurzwelligen Infrarotbereich von 900 nm bis 1.700 liegt. Die Kameras sind die perfekte Wahl für anspruchsvolle, kostensensitive SWIR-Anwendungen. Alle Modelle sind entweder mit Camera Link- oder GigE Vision-Schnittstelle und optional mit ein- oder zweistufiger thermo-elektrischen Kühlung (TEC1 oder TEC) oder ohne thermo-elektrische Kühlung (TECless) erhältlich.

Neue TECless und TEC1 Goldeye Kameramodelle

Die InGaAs-Kamera Goldeye G/CL-033 TECless ohne Kühlung ist die perfekte Wahl für anspruchsvolle, kostensensitive Kurzwellen-Infrarot-Anwendungen. In temperaturstabilen Umgebungen liefert die Kamera hochwertige Bilder mit hervorragender Rauscharmut (geringes Ausleserauschen von 32 Elektronen im High-Gain-Modus).

 

Erweiterte Hintergrundkorrekturfunktionen können genutzt werden, um die Bildqualität weiter zu verbessern. Mit bis zu 301 Bildern pro Sekunde bei voller Auflösung ist die Goldeye G/CL-033 TECless die schnellste VGA-Kurzwellen-Infrarotkamera mit Camera Link und GigE Vision-Schnittstelle. Darüber hinaus bietet die Goldeye TECless einen geringen Stromverbrauch von 6 W (<7,5W mit PoE) im Vergleich zu mehr als 10 W bei einer Kamera mit einstufigem thermoelektrischen Kühlelement (TEC1).

 

Die InGaAs SWIR-Kamera Goldeye G/CL-008 Cool TEC1 ist für den Einsatz bei hohen Temperaturschwankungen geeignet. Um rauscharme Bilder im Spektralbereich von 900 nm bis 1.700 nm zu erzeugen, ist die Kamera mit einer stickstoffgefüllten Kühlkammer ausgestattet, die den Sensor einschließlich des einstufigen thermoelektrischen Kühlers (TEC1) umschließt. Dies verhindert eine Kondensation am Sensor, sodass sich die Kamera besonders für den Einsatz in warmer und feuchter Umgebungen eignet. Der InGaAs-Sensor ist standardmäßig auf +5°C stabilisiert und kalibriert. Zwischen Sensor und Gehäuse kann ein Temperaturunterschied von bis zu ΔT=30°C erreicht werden.

 

Highlights

ModellGoldeye G/CL-033 TEClessGoldeye G/CL-008 Cool TEC1
SensorInGaAs FPA 640 × 512InGaAs FPA 320 × 256
Spektralbereich
900 nm bis 1,700 nm900 nm bis 1,700 nm
Pixelgröße
15 µm x 15 µm30 µm x 30 µm
AuflösungVGA Auflösung
QVGA Auflösung
Bildrate
301 fps344 fps
Objektivanschluss
C-Mount, F-Mount, M42-MountC-Mount, F-Mount, M42-Mount
Betriebstemperatur
-20 °C bis +55 °C (case)-20 °C bis +55 °C (case)
Leistungsaufnahme
6.0 W (bei 12 VDC)10.5 W (bei 12 VDC)
Gehäusemaß
(L × B × H in mm)
78 × 55 × 5590 × 80 × 80

Wofür unsere Kunden die Goldeye SWIR Kameras einsetzen

Hier sind einige Beispiele dafür, wie unsere Kunden unsere Goldeye SWIR-Kameras für unterschiedlichste Anwendungen wie Halbleiterinspektion, hyperspektrale Bildgebung und Laserstrahlprofilierung einsetzen:

Imaging through semiconductor material

Durch Halbleitermaterial hindurch Fehler erkennen

Goldeye SWIR-Kameras werden in der IR-Mikroskopie eingesetzt, um Fehler bei der Halbleiterherstellung zu erkennen.

Mehr erfahren
Beam Profiler

Charakterisierung von Laserstrahlen

SWIR-Laserstrahlen werden mit Hilfe des Axiom Optics CinCam InGaAs-Systems und Allied Vision Goldeye SWIR-Kameras charakterisiert.

Mehr erfahren
SWIR-Kamer misst Wasseraufnahme

Infrarotkamera misst Wassergehalt von Pflanzen

Goldeye SWIR-Kamera gibt Wissenschaftlern einen beispiellosen Blick auf und in lebende Pflanzen, um die Ernteerträge auf der ganzen Welt zu verbessern.

Mehr erfahren

Bildverarbeitungsexperte seit mehr als 25 Jahren

Seit mehr als 25 Jahren liefert Allied Vision Kameratechnologie und Bilderfassungslösungen für verschiedenste Anwendungsgebiete der digitalen Bildverarbeitung. Dazu gehört nicht nur eine Digitalkamera, sondern auch die richtige Optik, die richtige Schnittstelle und die richtige Softwareanbindung. Unser Ziel ist es, dass Sie das Bild erhalten, das Sie brauchen – zur richtigen Zeit und in der richtigen Qualität.

 

Nennen Sie unseren Experten die Anforderungen Ihrer Anwendung und finden Sie die passende Kamera-Lösung für Ihre Bedürfnisse.