Archiv

Roboter mit Bildverarbeitungssystem behandelt Stammzellen

Automatisiertes Laborsystem mit AVT-Kamera reduziert Fehlerrisiko.

 

Roboter mit Bildverarbeitungssystem behandelt Stammzellen

Stammzellen haben die Eigenschaft, sich unter bestimmten Bedingungen zu verschiedenen Zellentypen weiterzuentwickeln – etwa Blut- oder Muskelzellen. Wissenschaftler nutzen diesen sogenannten Differenzierungsprozess, um erkranktes oder beschädigtes Gewebe zu regenerieren.

Stammzellen werden in Petrischalen kultiviert. In einem speziellen Nährstoff teilen sie sich mehrfach auf und bilden kleine Kolonien. Jede Kolonie ist unter einem Millimeter groß und besteht aus Replikate der ursprünglichen Stammzelle. Wachsen benachbarte Kolonien so weit, dass sie einander berühren und sich vermischen, dann eignen sie sich nicht mehr für die weitere Kultur. Nur reine Stammzellenkolonien können weiterverarbeitet werden. Deshalb müssen sie rechtzeitig aus der Petrischale herausgenommen werden, um in einzelnen Reagenzgläsern behandelt zu werden.

Früher wurde dieser Prozess durch qualifizierte Labormitarbeiter manuell durchgeführt, die die geeigneten Stammzellenkolonien unter dem Mikroskop erkennen konnten. Dieses Verfahren brachte aber ein Fehlerrisiko mit sich: es konnten versehentlich bereits differenzierte Zellen ausgesucht werden, Kolonien vermischt oder Zellen beschädigt werden.

Roboter sieht mit AVT-Kamera
Um dieses Verfahren zu automatisieren, haben die britischen Ingenieure von paa (Peak Analysis & Automation) in Zusammenarbeit mit dem Wellcome Trust Sanger Institute einen Roboter entwickelt, der mit Hilfe eines Bildverarbeitungssystems die richtigen Kolonien aus den Petrischalen herausnimmt. Auge des Systems ist eine AVT Oscar Digitalkamera…
Lesen sie den vollen Bericht in Vision Systems Design (auf Englisch)


Lesen Sie den vollen Bericht in Vision Systems Design (auf Englisch)