Archiv

Die Zukunft hält Einzug: Allied Vision bezieht nach Erweiterungsanbau neues Bürogebäude

Nach der Expansion der Büroflächen am Hauptsitz des Kameraherstellers in Stadtroda bei Jena findet jetzt der Einzug in den modernen Neubau statt. Eine entscheidende Phase der Erweiterung der Kapazitäten ist damit abgeschlossen.

Eingangsbereich nach Umbau am Allied Vision Hauptsitz

Die Firmenzentrale wurde um ein zusätzliches Bürogebäude auf dem Gelände des Unternehmens an der Roda erweitert. Mit der Fertigstellung des Bürogebäudes ziehen nun die Angestellten des kaufmännische Bereichs und der Verwaltung in die neuen Räumlichkeiten ein.

Mit der Investition in den Ausbau des Standortes soll ein repräsentatives Aushängeschild für den weltweit tätigen Bildverarbeitungsexperten entstehen. Darüber hinaus will das Unternehmen mit der zusätzlichen Fläche seine Produktionskapazität erhöhen, um die wachsende Nachfrage nach Industriekameras zu bedienen. Steigende Mitarbeiterzahlen erforderten außerdem eine Vergrößerung der Büroflächen.

Hauptstandort für Kamerafertigung
Das neue Gebäude wurde an das vorhandene Verwaltungsgebäude angebaut und erweitert dieses um 820 m² auf drei Etagen. In einer zweiten Phase werden Büros, die sich derzeit noch im Fertigungsgebäude befinden, ebenfalls in diese Räumlichkeiten verlegt. Den gewonnenen Platz will das Unternehmen zum Ausbau seiner Produktionskapazität nutzen. Der Neubau wird abschließend noch durch eine Brücke mit dem Fertigungsgebäude verbunden.

Neben Stadtroda verfügt Allied Vision über weitere Produktionsstandorte in Osnabrück und Burnaby, BC (Kanada). In Osnabrück wurde bereits 2012 in die Modernisierung des Standorts investiert. 2014 wurden die Kapazitäten am Standort Burnaby bei Vancouver ebenfalls erweitert. Produktion und Verwaltung zogen in größere moderne Räumlichkeiten um.

Zusatzkapazität für wachsende Geschäfte

Grund für den Ausbau der Fertigungskapazität ist Allied Visions starkes Wachstum auf dem weltweiten Markt für die industrielle und wissenschaftliche Bildverarbeitung. Im ersten Halbjahr 2015 brach der Kamerahersteller erneut Rekorde in Umsatz und in Stückzahlen.

„Mit dieser großen Expansion haben wir einen weiteren wichtigen Grundstein für unsere Wachstumsstrategie 2020 gelegt“, freut sich Frank Grube, President und CEO der Allied Vision Technologies GmbH, über den Einzug in das neue Bürogebäude.