Blickfänger

SMI’s iView X RED System misst mit höchster Genauigkeit, wie wir Menschen Objekte optisch wahrnehmen und was unseren Blick anzieht.


SensoMotoric Instruments (SMI) ist ein weltweit führender Entwickler und Anbieter von Hightech-Lösungen zur Messung der Augen-bewegung und Auswertung des Blickverlaufs (Eye-Tracking). SMI entstand 1991 aus einem Forschungsprojekt und war der erste Anbieter einer Bildverarbeitungsbasierten dreidimensionalen Eye-Tracking Lösung im Markt. Inzwischen zählt SMI über 15 Jahre Erfahrung in der Entwicklung von maßgeschneiderten Eye-Tracking-Systemen in Zusammenarbeit mit seinen Kunden. Das Unternehmen bedient seine welt-weiten Kunden von seinen Niederlassungen in Tetlow bei Berlin und Needham bei Boston (USA), unterstützt von lokalen Vertriebspartnern in vielen Ländern. SMI’s Produkte verbinden höchste Leistung und Bedienungsfreundlichkeit mit einer hervorragenden Qualität und bieten somit einen hohen Mehrwert für ihre Nutzer.

Die Ausgangssituation: der Bedarf nach Eye-Tracking Lösungen  

„Das Auge ist das Fenster zur Seele“, heißt eine Volksweisheit. Das wissen auch Wissenschaft und Wirtschaft, die mit großem Interesse nachvollziehen wollen, wie Menschen ihre Umgebung wahrnehmen, was unseren Blick anzieht, und was wir gern „übersehen“. Ob für die Forschung zu Verhaltensmustern, die Psychologie, die pädago-gische Auswertung von Lernmitteln, die Ergonomie von Software und Websites oder die Wirkungsanalyse von Werbefilmen und An-zeigen – die wissenschaftliche Auswertung des Blickverlaufs eines Menschen über ein bestimmtes Bild hat viele Anwendungsgebiete.

Besonders im Marketing wird viel in diesem Bereich investiert: Wie sollte man ein Schaufenster gestalten, damit es die Aufmerksam-keit des vorbeilaufenden Kunden anzieht? Wie sollte die Ver-packung eines Produktes aussehen, um sich von dem Wettbewerb auf dem überfüllten Supermarktregal abzuheben? Wie sollte eine Anzeige oder ein Werbespot gestaltet werden, um die Werbebot-schaft optimal zu vermitteln? Werbetreibende und Agenturen sind scharf auf fundierte Antworten zu diesen kniffligen Fragen.

iView X RED von SMI kartografisiert den Blickverlauf

Mit iView X RED hat SMI ein innovatives, tragbares System ent-wickelt, mit dem der Blickverlauf einer Versuchsperson über ein bestimmtes Motiv – z. B. eine Anzeige – präzise gemessen und analysiert werden kann.Das Gerät präsentiert sich in Form einer kompakten Sensoreinheit, die flexibel im Zusammenspiel mit einem Ständer für gedrucktes Material (z.B. Zeitung oder Magazin), einem Bildschirm oder einem Projektor eingesetzt werden kann. Die Ver-suchsperson soll sich lediglich mit einem Abstand von 50-70 cm vor dem Gerät setzen und das Versuchsbild beobachten. Sie kann sich auf ihrem Sitz frei bewegen und trägt keinerlei Apparatur am Kopf oder an den Augen, sodass sie sich bequem und vor allem ungestört dem Experiment widmen kann. Das System ist sogar in der Lage, mit Brillen- bzw. Kontaktlinsenträgern zu arbeiten.

Die Sensoreinheit mit integrierter Digitalkamera ist an einem PC angeschlossen, auf dem die Bildverarbeitungssoftware die erfassten Daten in Echtzeit analysiert: Kopf, Augen und Pupillen der Ver-suchsperson werden automatisch erkannt und die kleinsten Augen-bewegungen mit dem Versuchsbild gegenübergestellt. So entsteht eine Kartografie des Blickverlaufs auf dem Bild: Was zieht den Blick des Betrachters als erstes an? Wie lange starrt die Versuchsperson auf einem bestimmten Element – etwa Text oder markantes Motiv? In welcher Reihenfolge werden die verschiedenen Bildelemente „gelesen“? Das alles wird vom iView X RED präzise gemessen und auf dem zu bewertenden Motiv grafisch dargestellt.

Die Anforderung: hohe Auflösung und Bildrate
Die Kamera muss über eine hohe Auflösung verfügen, um das präzise Orten der Pupillen auf dem Gesamtbild eines Gesichts zu ermög-lichen. Entscheidend für die Genauigkeit der Messung ist außerdem eine hohe Bildrate, um jede kleinste Augenbewegung zu erfassen und protokollieren. Die Bildqualität trägt außerdem zur Flexibilität und Bedienungsfreundlichkeit des iView X RED Systems bei, das anders als viele Eye-Tracking-Lösungen auch außerhalb eines Labors mit genormten Lichtverhältnissen eingesetzt werden kann und keinerlei Appara-tur am Kopf bzw. an den Augen der Testperson erfordert.

Kundenzufriedenheit bei AVT: maßgeschneiderte Kameralösung

In der Sensoreinheit ist eine Digitalkamera von Allied Vision Technologies eingebaut. Dabei handelt es sich um eine Sonderentwicklung, die speziell auf SMI’s Bedürfnisse zugeschnitten wurde.

Die Kamera verfügt über eine hohe Auflösung, die das präzise Orten der Pupillen auf dem Gesamtbild eines Gesichts ermöglicht. Dank der schnellen IEEE 1394b FireWire-Schnittstelle und der Reduzierung der Bilds auf der AOI des Augenbereichs überträgt die Kamera die Bilder mit einer Framerate von 50 Bildern pro Sekunde. Die sogenannten „Smart Features“ der AVT Digitalkamera optimieren die Bildqualität gleich in der Kamera, bevor die Bilddaten an den Computer übertragen werden. So sorgen etwa Look-up Tables, Shading Correction, Anti-Smear oder Binning für ein scharfes, für die Auswertung optimiertes Bild.

„Dank der Maßgeschneiderten Lösung von Allied Vision Technologies haben wir die ideale Kamera für diese anspruchsvolle Anwendung gefunden“, freut sich Dr. Christian Lappe, Sales & Marketing Manager Eye and Gaze Tracking Systems von SMI. „Die Kamera bietet nicht nur die Grundvoraussetzungen für Eye-Tracking in Punkto Auflösung und Bildrate; die eingebauten Funktionen zur Bildoptimierung erleichtern auch die Auswertung durch das System trotz fehlender Apparatur am Kopf der Versuchsperson und variabler Umgebungslichtverhältnisse“.

Einsatz in der Praxis: von Marketing bis Psychologieforschung
iView X RED wird bereits international in einer Vielzahl von Applikationen eingesetzt – etwa von Marktforschungsinstituten zur Website- und Werbeoptimierung oder Universitätslabors für die Psychologieforschung. Über die reine Auswertung der Augenbewegung für For-schungszwecke hinaus können die ermittelten Informationen auch zur aktiven Steuerung von Computern oder Maschinen verwendet wer-den – zum Beispiel um schwerbehinderten Menschen zu helfen, mit ihren Augebewegungen mit der Außenwelt zu interagieren. Das Eye-Tracking System von SMI mit AVT-Kameratechnologie beweist, wie digitale Bildverarbeitung auch außerhalb der Industrieautomation Wissenschaft, Forschung, Medizin oder Marketing zu spektakulären Fortschritten verhelfen kann.