Parkhaus Automation in Dubai

Bildverarbeitungstechnik macht das Leben von Pendlern leichter.

Das rasend schnelle Wachstum der letzten zehn Jahre hat Dubai maßgeblich verändert. Die Bevölkerung wuchs von 860.000 in 2000 auf 1,9 Millionen in 2011* und inzwischen sind über eine Million Fahrzeuge in dem Emirat zugelassen. Kein Wunder also, dass der Boom auch Verkehrschaos und Parkprobleme mit sich brachte.

Was tun gegen Staus?
Die Vereinigten Arabischen Emirate und die Dubai-Regierung haben auf die Verkehrs- und Parkprobleme mit verschiedenen Maßnahmen in den letzten Jahren reagiert. So sollen neue Infrastrukturen die Straßen entlasten – etwa die neue, 28 Milliarden Dirham teure U-Bahn (5,7 Milliarden Euro). Bereits im ersten Jahr wurde die Bahn 6,8 Millionen Mal genutzt, 38,8 Millionen Reisen wurden es 2010 nachdem zusätzliche Linien in Betrieb genommen wurden. Dennoch bleiben Taxis das beliebteste öffentliche Verkehrsmittel in Dubai mit 81,8 Millionen Fahrten in 2010 – was die Verkehrsprobleme nicht gerade lindert.

Die Behörden haben Kredite in Höhe von 3 Milliarden Dirham (616, 3 Millionen Euro) für den Straßenbau und die Umsetzung eines intelligenten Verkehrsleitsystems freigegeben. Dieses ITS-Projekt (Intelligent Transportation System) sieht den Bau einer Verkehrsleitzentrale, eine Mautgebühr auf wichtigen Verkehrsadern in Richtung Innenstadt und eine komplette Umstrukturierung des Parkkonzepts vor.

Das Ende der Parkplatznot?
Mit über einer Million Fahrzeuge auf der Straße wächst auch der Bedarf nach mehrstöckigen Parkhäusern – besonders in den Business-Vierteln Deira und Bur Dubai. Allein 2010 plante die Dubai Roads and Transport Authority (RTA) mindestens 50 mehrstöckige Parkhäuser in Dubai.

Jedes neue Parkhaus ist mit einem Videoüberwachungssystem und automatisierter Bezahltechnologie ausgestattet. HNAPR ist eine automatische Kennzeichenerkennungslösung von Niaar ITS LLC, einem Unternehmen aus Dubai. Es handelt sich um ein robustes und vollautomatisiertes Bildverarbeitungssystem mit digitalen Industriekameras von Allied Vision Technologies, das zum Beispiel zur automatischen Kennzeichenlesung am Eingang von Parkhäusern eingesetzt wird. HNAPR ist für den Dauerbetrieb bei bis zu 50°C, 7 Tage die Woche, 24 Stunden am Tag ausgelegt. Es ist außerdem gegen Staub und starker Sonnenstrahlung optimiert. Dank Niaar’s HNAPR wird die Abfertigung aller ein- und ausfahrenden Fahrzeuge drastisch vereinfacht und beschleunigt, um die Wartezeit und damit resultierenden Staus zu minimieren. Wenn ein Fahrzeug durch das Tor fährt wird ein Bild vom Kennzeichen automatisch erfasst, von der Bildverarbeitungssoftware analysiert und zusammen mit Datum und Uhrzeit in eine Datenbank abgelegt. Ein Drucker druckt eine Quittung für den Kunden aus. Neben der optimierten Abfertigung liefern die Daten wertvolle Informationen über die Auslastung des Parkhauses, zum Beispiel nach Tageszeit.

Die Technologie hinter den automatisierten Parkplätze
Das Auge des HNAPR ist eine Prosilica GC1290 Kamera von Allied Vision Technologies. Die Prosilica GC1290 hat eine Auflösung von 1 Megapixel und eine Gigabit Ethernet Schnittstelle (GigE Vision). Ihr Sony ICX445 ExView HAD-Sensor sorgt für eine hervorragende Empfindlichkeit, insbesondere im Nahinfrarotbereich.Die Kamera ist mit einem hochwertigen OEM-Objektiv ausgestattet und wird in einem IP65-Gehäuse zum Schutz vor Staub auf einem 1-Meter-hohen Pfosten montiert, ca. 2-3 m von dem Zielobjekt entfernt. Je nach örtlichen Bedingungen kann es aber auch bei Entfernungen bis 15 Metern zuverlässig funktionieren. Ein Infrarotblitz sorgt für die nötige Beleuchtung im Dunkeln.

Die Kamera ist mit einem Industrie-PC über ein Cat6 Netzwerk- bzw. bei größeren Entfernungen über ein optisches Faserkabel verbunden. Eine Servereinheit wird an jedem Eingang installiert. Jedes mögliche Zeichen ist in der Software vorprogrammiert und wird mit Hilfe einer OCR-Funktion am Kennzeichen erkannt. Die Niaar Software wurde in C++ programmiert. Das ganze System kann innerhalb von 2 Stunden installiert werden und erfordert wenig Wartung. Eine Neukalibrierung alle 6 Monate reicht, um eine Erfolgsquote von über 95% zu gewährleisten. Kameraeinstellungen wie Verschlusszeit, Blende, Gain oder Binning lassen sich bequem über die Software fernsteuern und an wechselnde Lichtverhältnissen anpassen.

Neue Kameratechnologie für Parkhausautomation und weitere ITS-Anwendungen
Inzwischen ist eine neue Generation von Digitalkameras verfügbar, die speziell für Applikationen im Außenbereich entwickelt wurde, wie etwa die Verkehrsüberwachung. Die Prosilica GT von Allied Vision Technologies bietet eine Reihe von Funktionen, mit denen ITS-Systementwickler die Leistung und Zuverlässigkeit ihrer Verkehrsüberwachungssysteme optimieren können. Die Prosilica GT Kameramodelle verfügen über die neuesten Sony und Kodak Sensoren, die hohe Auflösung und schnelle Bildraten kombinieren. Somit lassen sich etwa mehrere Bilder desselben Kennzeichen erfassen, um die Fehlerquote zu reduzieren. Mit dem einstellbaren I/O-Port kann die Bilderfassung mit weiteren Systemkomponenten synchronisiert werden. Die Trigger-Eigenschaften ermöglichen präzises Auslösen, und dank des IEEE 1588 Precision Time Protocol Standards lassen sich mehrere Komponente am Netzwerk miteinander synchronisieren. Darüber hinaus kann die Prosilica GT über ihre motorisierte Objektivsteuerung die Objektiveinstellungen wechselnden Lichtverhältnissen anpassen. 

* Quelle: Government of Dubai / Dubai Statistics Centre