AVT demonstriert Kameras mit bisher unbekanntem CCD-Sensor auf der Automate 2013

Vom 21.-24. Januar 2013 präsentiert Allied Vision Technologies auf der Automate in Chicago erste zwei Kameraprototypen mit einem neuen, noch nicht verfügbaren CCD-Sensor.

Als weltweit führender Hersteller von Kameras für die industrielle Bildverarbeitung arbeitet Allied Vision Technologies mit allen namhaften Sensorherstellern zusammen. So werden AVT-Ingenieure immer wieder gebeten, neue Sensorkonzepte zu evaluieren und erhalten somit einen frühzeitigen Einblick in zukünftige Produkte und Technologien.

Die auf der Automate zum ersten Mal gezeigten Manta G-409 und Mako G-409 verfügen über einen neuen 4 Megapixel CCD-Chip eines namhaften Sensorherstellers, der erst später im Jahr auf den Markt eingeführt werden soll. Der Sensor mit 1:1 Bildverhältnis (2024x2024) gehört der 1/1.8“-Klasse. In der Mako liefert er 11 Bilder pro Sekunde, in der Manta dank Dual-Tap 21 fps. Beider Kameramodelle werden ab Serienproduktion des Sensors im Laufe des Jahres 2013 erwartet.

AVT's Manta-Familie bietet ein besonders attraktives Preis-/Leistungsverhältnis. Sie sind mit einer leistungsstarken GigE Vision-Schnittstelle und vielen Optimierungsfunktionen ausgestattet. Manta-Kameras sind in einer Vielzahl an Auflösungen und Sensorgrößen erhältlich und bieten eine breite Auswahl an Modularoptionen – etwa Winkelkopf- oder Platinenversionen oder Power over Ethernet. Somit lassen sie sich flexibel und einfach in jede Applikation integrieren.

Mit ihrem 29x29 mm Format ist die Mako eine ultra-kompakte Einstiegskamera für die industrielle Bildverarbeitung. Sie bietet ein hervorragendes Preis/Leistungsverhältnis. Die Mako ist mit den neuesten, empfindlichsten und schnellsten CCD- und CMOS-Sensoren ausgestattet. Ihr robustes Gehäuse, Power over Ethernet Interface (PoE) und optogekoppelte I/Os (1x in, 3x aus) sorgen für eine einfache Integration. Zur Markteinführung werden sieben Modelle der Mako mit GigE Vision Schnittstelle und Auflösungen von VGA bis 4 Megapixeln erhältlich sein. Später im Jahr folgen weitere Mako-Modelle mit USB3 Vision Interface.