Allied Vision Technologies baut Produktions-kapazität am Standort Stadtroda aus

Der führende Kamerahersteller investiert in ein drittes Gebäude in der Firmenzentrale bei Jena. Starke Nachfrage erfordert zusätzliche Produktionskapazität.

Allied Vision Technologies (AVT) baut den Standort Stadtroda aus. Die Firmenzentrale wird um ein neues Gebäude erweitert, das im Laufe des kommenden Jahres fertiggestellt wird. Mit der zusätzlichen Fläche will das Unternehmen seine Produktionskapazität erhöhen, um die wachsende Nachfrage nach seinen Industriekameras zu bedienen.

Hauptstandort für Kamerafertigung
Das neue Gebäude wird am heutigen Verwaltungsgebäude angebaut und wird dieses um 820 m² auf drei Etagen erweitern. In diese Räumlichkeiten werden Büros verlegt, die sich heute im Fertigungsgebäude befinden. So wird dort mehr Platz für die Produktion und den Versand der Kameras frei. Der Neubau wird durch eine Brücke mit dem Fertigungsgebäude verbunden sein.

Der Bau fügt sich in einen Investitionsplan von mehreren Millionen Euro in Stadtroda ein.  Der Standort wird zum Flaggschiff des Unternehmens für die Produktion von Kameras in größeren Volumen und die Entwicklung von Fertigungsstandards und –Prozesse für das gesamte Unternehmen. Neben Stadtroda verfügt Allied Vision Technologies über weitere Produktionsstandorte in Osnabrück und Burnaby, BC (Kanada). In Osnabrück wurde bereits 2012 in die Modernisierung des Standorts investiert. Der Standort Burnaby bei Vancouver wird ebenfalls in Kürze erweitert.

Zusatzkapazität für wachsende Geschäfte
Grund für den Ausbau der Fertigungskapazität ist Allied Vision Technologies‘ starkes Wachstum auf dem weltweiten Markt für die industrielle und wissenschaftliche Bildverarbeitung. Im ersten Halbjahr 2014 brach der Kamerahersteller Rekorde im Umsatz und in Stückzahlen. Frank Grube, President & CEO von AVT, erwartet eine Fortsetzung dieses Trends in den kommenden Monaten und Jahren. „Dafür sprechen mehrere Faktoren: Zum einen werden wir neue Produkte und Technologien einführen, die unsere Produktpalette bereichern. Zum anderen erschließen wir neue Anwendungsgebiete für unsere Kameras – etwa in der Medizintechnik oder der Verkehrsüberwachung. Schließlich erleben wir ein starkes Wachstum in neuen geographischen Märkten, insbesondere in Asien“.

Vierter Ausbau am Standort Stadtroda
Allied Vision Technologies ist seit 1996 in Stadtroda präsent. Seitdem hat das Unternehmen kontinuierlich am Standort investiert. Zuletzt war 2008 die Nutzfläche des Fertigungsgebäudes verdoppelt worden. „Ich freue mich auf den Ausbau von unserer Produktion in Stadtroda“, sagte Frank Grube. „Es ist ein weiterer Meilenstein unserer 25-jährigen Erfolgsgeschichte und wird uns vor allem helfen, unsere Kunden überall auf der Welt noch besser zu bedienen“.