Allied Vision baut Goldeye Infrarotkamerafamilie aus

Schnelle Goldeye G-033 mit neuem InGaAs-Sensor und Cool-Modellvariante mit erweiterter Sensorkühlung ergänzen das Angebot an SWIR-Kameras.

Auf der VISION 2014 präsentiert Allied Vision neue Modelle seiner Goldeye Infrarotkameraserie. Die Goldeye ist als sogenannte SWIR-Kamera (Short-Wave Infrared) im Kurzwellen-Infrarotbereich empfindlich (900-1700 nm).

Goldeye G-033 ist schnellste SWIR Kamera mit GigE Vision Interface
Die neue Goldeye G-033 ist mit modernster InGaAs Bildsensortechnologie ausgestattet. Wie bei der Goldeye G-032 handelt es sich dabei um einen VGA-Sensor (640 x 512 Pixel). Die Pixelgröße allerdings ist deutlich kleiner (15 µm statt 25 µm), was den Einsatz von preisgünstigeren Optiken ermöglicht.

Der größte Vorteil der Goldeye G-033 gegenüber anderen SWIR-Kameras mit InGaAs Sensor ist jedoch die extrem hohe Bildwiederholrate. So liefert die Kamera bei Vollauflösung im 12-Bit Mode über 230 Bilder pro Sekunde. Bei QVGA-Auflösung (320 x 240) sind es sogar über 900. Somit eignet sie sich für eine Fülle von anspruchsvollen Applikationen, bei denen eine extrem hohe Bildwiederholrate im Vordergrund steht. Dies gilt insbesondere für Inline-Inspektionsprozesse wie beispielsweise bei der Glasproduktion (Hot-End Glass Inspection) oder in der Recyclingindustrie bei der Sortierung von verschiedenen Plastiksorten (Hyperspektroskopie/Hyperspectral Imaging).

Goldeye Cool: Stärkere Sensorkühlung für lange Belichtungszeiten
Auf der VISION 2014 enthüllt Allied Vision erstmals die Cool-Version der Goldeye-Kamerafamilie. Alle Goldeye-Modelle verfügen über eine aktive Sensorkühlung, um besonders rauscharme, hochqualitative Infrarotbilder zu liefern. Die lüfterlosen Standardmodelle Goldeye G-032 und Goldeye G-033 sind mit einstufigen Peltier- bzw. Thermo Electric Cooling (TEC1) Elementen ausgestattet. Diese können den Bildsensor um bis zu 30 Kelvin im Vergleich zur Gehäusetemperatur herunterkühlen.

Die neue Goldeye G-032 Cool bietet dagegen eine zweistufige Peltier-Kühlung (TEC2) und zusätzlich eine mit Stickstoff gefüllte Kühlkammer, welche das Herunterkühlen der Sensortemperatur um bis zu 60 Kelvin ermöglicht.
Die verstärkte Sensorkühlung unterdrückt insbesondere das Dunkelstromrauschen und ermöglicht so für SWIR-Kameras sehr lange Belichtungszeiten von bis zu 10 Sekunden. Diese Eigenschaft ist vor allem in besonders anspruchsvollen Inspektionsanwendungen im wissenschaftlichen Umfeld sowie der Industrie relevant. In der Halbleiter- und Photovoltaikindustrie beispielsweise im Bereich der Photolumineszenz, wo relevante Effekte erst bei langen Belichtungszeiten zum Vorschein kommen.

Volle Industrietauglichkeit und hohe Bildqualität
Als Kameraspezialist für die industrielle Bildverarbeitung hat Allied Vision dafür gesorgt, dass die neue Goldeye insbesondere für den Einsatz im industriellen Umfeld gerüstet ist.

Die neuen Goldeye Kameras im Standardgehäuse sind extrem kompakt: Mit 55 mm x 55 mm x 78 mm sind sie die kleinsten SWIR-Kameras mit Gigabit Ethernet Interface. Die Schnittstelle folgt dem industriellen GigE Vision Standard, so dass die Kamera problemlos mit allen gängigen Bildverarbeitungsbibliotheken benutzt werden kann. Dank Power over Ethernet reicht ein Kabel aus, um die Bilddaten über bis zu 100m zu übertragen und die Kamera mit Strom zu versorgen.

Die neue Goldeye kann selbst unter erschwerten Bedingungen betrieben werden.  Der Betriebstemperaturbereich des Gehäuses  reicht von -20 °C bis +50 °C. Das robuste Metallgehäuse ist darüber hinaus bis auf die Rückseite an allen Seiten mit Befestigungsgewinden ausgestattet, um den Einbau in Systeme zu erleichtern. Umfassende I/O Kontrollmöglichkeiten zum Triggern des Bildeinzugs und zum Synchronisieren der Kamera mit externen Geräten vereinfachen ebenfalls die Systemintegration (2 Inputs und 3 Outputs, plus RS232 Schnittstelle).

Die etwas größeren Goldeye Cool Modelle (80 mm x 80 mm x 90 mm) ermöglichen darüber hinaus den Einsatz in anspruchsvolleren Anwendungen in der Wissenschaft und Industrie. Hier steht neben der hohen Bildqualität häufig eine extrem lange Belichtungszeit im Vordergrund.

Verfügbarkeit:
Goldeye G-033: Q1/2015
Goldeye Cool-Varianten: Ab sofort